GSW  STEUERBERATER • WIRTSCHAFTSPRÜFER

GSW Gönnecke • Siebenmorgen • Wasmuß Partnerschaft mbB Steuerberater • Wirtschaftsprüfer

Aktuelles aus Steuern und Recht

Ausgewählte Nachrichten aus Steuern und Recht - haben Sie hierzu Fragen? Dann nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf.


Infothek

Zurück zur Übersicht
Steuern / Einkommensteuer 
Dienstag, 05.10.2021

Zuschätzungen auf Ebene der Kapitalgesellschaft als vGA

Wenn sich aufgrund einer Nachkalkulation Differenzen bei der Kapitalgesellschaft ergeben und das Finanzamt deshalb dem Gewinn Beträge hinzuschätzt, sind die Zuschätzungen als verdeckte Gewinnausschüttungen (vGA) anzusehen, wenn und soweit – zum einen – die Kalkulationsdifferenzen auf nicht vollständig erklärten Betriebseinnahmen der Kapitalgesellschaft beruhen und zum anderen, wenn und soweit die nicht erklärten Betriebseinnahmen nicht betrieblich verwendet worden, sondern einem oder allen Gesellschaftern zugeflossen sind. Das entschied das Finanzgericht Rheinland-Pfalz (Az. 3 K 1886/19).

Diese Anforderungen seien im Streitfall erfüllt gewesen. Aufgrund der unvollständigen Kassenaufzeichnungen der GmbH sei davon auszugehen, dass die GmbH auch im Übrigen ihre Betriebseinnahmen nicht vollständig erklärt habe.

Zugleich kämen andere als gesellschaftliche Gründe für die Vereinnahmung der in Ansatz gebrachten, bar vereinnahmten Beträge nicht in Betracht. Angesichts des Umstandes, dass von dem Kläger lediglich zwei (angeblich) von B unterzeichnete Auftragsbestätigungen über die Veräußerung von Fahrzeugen durch die GmbH vorgelegt wurden und der von dem Beklagten angenommene Sicherheitszuschlag bereits bei der Vereinnahmung des Kaufpreises eines höherwertigen Fahrzeugs durch den Kläger überschritten werden dürfte, sei davon auszugehen, dass der von dem Beklagten angenommene Betrag in voller Höhe dem Kläger zuzurechnen sei.

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.